Ausstellung (26. April – 29. Mai 2019): Arcisstraße 21, 80333 München
Emil J. Gumbel (1891 - 1966): Statistiker, Pazifist, Publizist
Im Kampf gegen Extreme und für die Weimarer Republik 

Hier geht es zum Veranstaltungskalender und zur Anmeldung

Emil Julius Gumbel (1891 - 1966)

Emil J. Gumbel (1891 – 1966).

Geboren in München 1891 in ein liberal-jüdisches Elternhaus, wurde Gumbel bekannt als militanter Pazifist und unbeirrter Fürsprecher der Demokratie, früher Prophet und Chronist des rechten Terrors in den 20er Jahren – und in diesem Kontext unerschrockener Publizist gegen rechte Willkür, erster (politisch bedingt) geschasster Professor der Weimarer Republik, Name auf der ersten Ausbürgerungsliste, in Folge Emigrant (Frankreich, USA) und dabei Weggefährte, Korrespondenzpartner und Freund unzähliger ähnlich gesinnter Geistesgrößen, moralischer Instanzen, Wissenschaftler und/oder Identifikationsfiguren seiner Zeit (wie Albert Einstein, Carl von Ossietzky, Heinrich Mann oder Lion Feuchtwanger) – sei es bei gemeinsamen politischen Anliegen (z.B. Deutsche Liga für Menschenrechte), sei es in privater Verbundenheit. Dabei war er zeit seines Lebens als exzellenter Wissenschaftler im Bereich der Statistik (maßgeblich in der Entwicklung der Extremwerttheorie) tätig, zunächst als Professor in Heidelberg, später in Lyon und zuletzt an der Columbia University in New York. Gestorben ist Emil J. Gumbel im Jahr 1966. Im November 2018 jährte sich die Gründung der Weimarer Republik, des ersten demokratischen Staates auf deutschem Boden, zum 100. Mal. Auch und gerade die akademischen Eliten wandten sich damals rücksichtslos gegen die demokratischen Bestrebungen, während sich nur wenige Universitätsangehörige vorbehaltslos zu ihrer aktiven Unterstützung und Verteidigung bereitfanden. Zu ihnen gehörte Emil J. Gumbel, der zuerst im Inland und später im Exil versuchte, das demokratische Deutschland zu schützen.

 

 

Ausstellungsdaten:

München, Arcisstrasse 21, TUM Immatrikulationshalle

April 26 – Mai 29, 2019

 Organisiert von Dr. Lexuri Fernández, Prof. Dr. Matthias Scherer, Prof. Dr. Anette Vogt, Dr. Isabella Wiegand

„Men like him are indispensable if we are ever to build a sound political framework for our society.”

Albert Einstein

 

Hier geht es zum Veranstaltungskalender und zur Anmeldung

Kooperationen und Material von:

- Emil-Stumpp-Archiv
- Leo Baeck Institut New York
- Rockefeller Archive New York
- Staatsarchiv Bremen
- Universitätsarchiv Heidelberg